Ozeanarium

Ein Ozeanarium ist eine Reihe von Becken, die mit Meerwasser gefüllt sind. Sie sind sowohl für die ozeanische, als auch für die Meeresfauna und -flora bestimmt.

Sie sind beliebte Touristenattraktionen auf der ganzen Welt.

Sie können vom Küstenstreifen des Meeres abgetrennt sein oder als eigenständige Wasserbecken (Schwimmbecken, Aquarien) existieren. Das größte Ozeanarium der Welt befindet sich in Singapur. Es verbraucht über 45.000.000 Liter Wasser, so dass über 100.000 Vertreter von mehr als 800 verschiedenen Meeresarten einen Platz zum Schwimmen haben.

Die häufigsten Fische in Ozeanarien und Aquarien stammen aus tropischen Klimazonen. Die meisten Aquarienfische brauchen zwischen 24°C und 27°C zum Leben. Dieser Bereich deckt die optimale Temperatur für Süßwasser-, Meeres- und tropische Fische ab. Fische und Wasserpflanzen reagieren sehr empfindlich auf plötzliche Temperaturschwankungen, daher ist es wichtig, die Temperaturstabilität in den Becken zu kontrollieren. Viele Faktoren wirken sich negativ auf die Temperatur des Meerwassers aus. Eine davon ist die durch die starke Beleuchtung erzeugte Wärme, die die Sichtbarkeit für die Besucher erleichtert. Aus diesem Grund ist ein geeigneter Wärmetauscher ein wichtiger Bestandteil der Schwimmbeckenanlage. Am häufigsten werden Titanwärmetauscher für den Betrieb mit Salzwasser als Medium eingesetzt.